Hildegard Aderlass nach Dr. med. Ewald Töth

Der kunstgerechte Aderlass nach Hildegard von Bingen ist eine effektive und altbewährte Methode der Blutreinigung. Er wird in der Zeit sechs Tage nach Vollmond durchgeführt. Wichtig dabei ist, dass nur das "schleimige, toxinbeladene" und leicht gerinnbare Blut abgelassen wird. Dies ist mit freiem Auge meist gut erkennbar. Man hört auf, "wenn das Blut umschlägt", dabei werden nie mehr als

200 ml abgenommen.

 

Nach dem Aderlass bieten wir den besonderen Service der Blutbefundung durch "Blutschau" , nach dem sich dann unsere Gesundheitsempfehlungen richten.

 

Regelmäßige Durchführung rät Hildegard von Bingen als:

  •  ein genereller Jungbrunnen in der Gesundheitsvorsorge
  •  zur Verbesserung der Entgiftung des ganzen Körpers
  •  als Therapie und Vorsorge bei Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Venenthrombose
  •  bei chronischen Erkrankungen wie Gicht, Rheuma, Arthrosen, etc.
  •  bei Frauen besonders im und nach dem Klimakterium
  •  bei Kopfschmerzen, Angst und Reizbarkeit, Stress und Jähzorn

 Gegenindikationen: akute Infektionskrankheiten, starker Körperschwäche und Blutarmut

 

Bitte kommen Sie zum Aderlass unbedingt nüchtern! Sie sollten auch nichts getrunken haben und am besten noch nicht Zähne geputzt! Nur den Mund ausspülen oder mit einer natürlichen Zahncreme ohne chemischen Zusatzstoffe putzen, dabei kein Wasser schlucken!

 

In den Tagen nach dem Aderlass vermeiden Sie bitte körperliche Anstrengung, leichte Bewegung in frischer Luft ist aber empfehlenswert! Die Augen sollten vor zu grellem Licht mit einer Sonnenbrille geschützt werden, ebenso ist langes Arbeiten vor dem PC oder langes Fernsehen eher zu vermeiden, da die Augen etwas empfindlich sind.

 

Das wichtigste nach dem Aderlass ist aber die Ernährung! Bitte verzichten Sie die nächsten 3 Tage auf Schweinefleisch, Wurst- und Milchprodukte. Ebenso auf stark Gebratenes und Gebackenes. Auch auf Zucker, Süßspeisen, Alkohol und wenn möglich Kaffee.

Hildegard empfiehlt in dieser Zeit auch den Verzicht auf Heidelbeeren, Zwetschgen, Erdbeeren, Pfirsichen, Lauch, Kohl- und Krautgemüse sowie Leinsamen.

 

Geeignete Lebensmittel: gedünstetes Gemüse, besonders Kürbis, Zucchinis, Fenchelgemüse, Rüben, Suppen, Dinkelprodukte statt Weizen, gedünsteter Fisch, Huhn, Pute, Hirsch, Reh, Schaf, Lamm, Kompott, Kräutertees und Wasser.

 

Unsere Aderlasstermine finden Sie unter "Aktuelles".

 

(Weiterführende Literatur: Wighard Strehlow "Aderlass statt Pillen", Dr. med. Ewald Töth "Der Hildegard Aderlass)